01.02.2018

Auf Höhlentour im Nationalpark Phong Nha-Ke Bang

Auf Höhlentour im Nationalpark Phong Nha-Ke Bang

Sie sind so groß wie Kathedralen und liegen mitten im Dschungel. Der vietnamesische Nationalpark Phong Nha-Ke Bang gilt noch als Geheimtipp, aber er und seine Höhlen werden von immer mehr Outdoor- und Unterweltfans entdeckt. 

Der Nationalpark liegt als Teil der Distrikte Bố Trạch und Minh Hoa in der Provinz Quảng Bình des nördlichen Zentral-Vietnams, etwa 500 Kilometer südlich der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi und 45 Kilometer nordwestlich von Dong Hoi. Das Land bildet eine schmale Brücke zwischen dem Südchinesischen Meer und Laos. Der Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von rund 86.000 Hektar und liegt direkt an der Grenze zu Laos. Für Besucher ist der Nationalpark Phong Nha-Kẻ Bàng per Zug (Strecke Saigon-Hanoi), Bus (Nationale Straße 1A) oder Flugzeug (Flughafen Dong Hoi) zu erreichen. Wer allerdings zu der größten Höhle der Welt gelangen möchte, der muss zuvor mehrere Stunden lang durch den Dschungel stapfen. Der viertelstündliche Blutegel-Check wird dabei schnell zur Routine.

Klicken Sie hier und lesen Sie den Reisebericht von Veronika Keller, Autorin der ZEIT ONLINE

Angebot vorbehaltlich Verfügbarkeit und Änderungen | Bild- und Textnachweis: © 1996-2015 National Geographic Society & © ZEIT ONLINE GmbH & © Phong Nha Ke Bang Tourism Center

Hebbel GmbH
Jörg Hebbel
Bergische Landstr. 149
51375 Leverkusen
02 14 - 85 17 17
02 14 - 85 17 830
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden. Details erfahren Sie hier.